Seit Anfang der Achtzigerjahre bestanden in Gossau Dritte-Welt-Gruppen, welche Standverkäufe durchführten. Im Sommer 1988 formierte sich eine Gruppe, welche einen Laden eröffnen wollte. Die Voraussetzungen waren günstig. Zum Zeitgeist der Achtzigerjahre gehörten Solidarität mit der Südhalbkugel und verstärktes Umweltbewusstsein.

Schnell fanden sich Gossauerinnen und Gossauer, welche sich engagieren wollten. Die Suche nach einen Ladenlokal brauchte aber Zeit. So entschloss man sich, vorerst in einem Provisorium auf der Bundwiese zu verkaufen. Ein Zirkuswagen wurde in einen Laden umfunktioniert. Am 13. August 1988 war darin Eröffnung vom 3. Weltladen Gossau und am 30. September des gleichen Jahres fand im Andreaszentrum die Gründungsversammlung des Vereins „3. Welt-Laden Gossau“ statt. Das Sortiment im Zirkuswagen war bescheiden und im Winter musste eingefeuert werden.

 

 

Im Januar 1989 konnte an der Herisauerstrasse 12 ein festes Ladenlokal bezogen werden. Als die Hausbesitzerin im darauf folgenden Jahr verstarb und das Haus verkauft wurde, hiess es umziehen. An der Bedastrasse 4 stand das Verkaufslokal der Bäckerei Koller leer. Der Weltladen erhielt den Zuschlag und konnte am 26. Januar 1991 neu eröffnen.

 

 

 

 

 

 

Das Bedürfnis, an zentralerer Lage verkaufen zu können bewog den Verein, im Oktober 1994 an die St. Gallerstrasse 89 umzuziehen. Dies sollte nun für zehn Jahre die Bleibe für den claro Laden sein.

Im November 2001 wurde der Laden total umgestaltet, das Sortiment neu ausgerichtet und die Ladenführung professionalisiert.

 

  

Nebst dem Verkauf wurde vom Verein eine intensive Öffentlichkeitsarbeit gepflegt. Fairer Handel und umweltbewusstes Einkaufen sollten in Gossau bekannt gemacht werden. Vor allem in den ersten Vereinsjahren jagte ein Anlass den nächsten. In diversen Gossauer Vereinen stellten die Ladenfrauen ihren Laden vor und erklärten die Anliegen des fairen Handels. Es gab diverse Vorträge, Theateraufführungen und Strassenaktionen zum Flüchtlingstag und zum Welternährungstag. Im Jahr 2000 wurde eine eigene Website ww.clarogossau.ch aufgeschaltet, welche Laden und Verein vorstellt. Im Herbst 2002 wurde das „clarissimo“ lanciert. Es handelte sich dabei um eine Laden- und Vereinszeitung, welche auf vier Seiten über Aktuelles aus Fair Trade und Verein informierte.

 

 

 

Das Vereinsleben wurde in all den Jahren auch gepflegt. Alljährliche Vereinsausflüge, Ladenessen und Ladenfeste mit Livemusik gehörten dazu.

Am 5. Dezember 2004 zog der claro Laden erneut um und befindet sich seither an der St. Gallerstrasse 26, im schwarzen Adler, im Herzen von Gossau. Dabei konnte ein moderner grosser Laden eröffnet werden.

Der Verkaufsraum ist übersichtlich und hell mit einigen schönen Schaufenstern. Das Verkaufskonzept wurde ebenfalls angepasst. Nebst claro Produkten aus der ganzen Welt werden auch Produkte von anderen Fair Trade Anbietern und von sozialen Institutionen aus der Region geführt. Der Lebensmittelbereich wurde mit Bio-Produkten lokaler Produzenten ergänzt.

2018 durfte der claro Weltladen sein 30jähriges Bestehen feiern. Dazu gab es  im November eine Neueröffnung. Der Laden wurde frisch gepinselt, erhielt eine neue Beleuchtung, ein neues Präsentationskonzept und ein attraktiveres Sortiment, was sich auf den Umsatz äusserst positiv auswirkte. 

Durch die kontinuierliche Weiterentwicklung und die verschiedenen Standort-veränderungen hat die Arbeit im Laden immer mehr zugenommen. Heute erhalten die Verkäuferinnen eine bescheidene Entschädigung für ihre Arbeit. Die Laden-öffnungszeiten entsprechen beinahe jenen eines anderen Fachgeschäfts.

Das Ladenteam hat die Möglichkeit, sich bei claro Schweiz in Produkteschulungen weiterzubilden. Der Verein engagiert sich weiterhin in der Öffentlichkeit. Im Frühjahr 2018 wurde vom Verein das Projekt Fair Trade Town Gossau lanciert, welches den Fairen Handel in Gossau noch mehr bekannt machen wird. Im Frühjahr 2019 soll Gossau die Auszeichnung "Fair Trade Town" erhalten.

Jan 2019